Wolfgang Lorenz Gedenkpreis für internetfreie Minuten

Tagging: Da mach ich nicht mit!

Gestiftet von monochrom am 10. November 2008

Initialist und Preisträger 2008: Wolfgang Lorenz (siehe)
HauptpreisträgerInnen 2009: Die Wiener Grünen ( Restnominierte )
Hauptpreisträger 2010: Staatssekretär Josef Ostermayer ( Restnominierte )
HauptpreisträgerInnen 2011: Anonymous Austria ( Restnominierte )
HauptpreisträgerInnen 2012/13: Kunst hat Recht ( Restnominierte )

Geh scheissen Zukunft!!!!1

Wolfgang Lorenz Gedenkgala 2014 findet am 13. September 2014 um 20 Uhr im Alten Rathaus (Wipplingerstraße 6-8, 1010 Wien) statt!

DIE GALA DER GALLE!
EINER FÜR GALLE, GALLE FÜR EINEN!
<Insert andere Wortspiele mit Galle>

Hypertext ist was für Schwachmaten!

Der Preis
Twitter-Zeuge Wittenbrink
Die Chance als Chance verweigern.

Dem "Scheiß Internet", in das sich junge Menschen "verkriechen", hat ORF-Programmdirektor Wolfgang Lorenz im Herbst des Jahres 2008 den Kampf erklärt. Wenn das nicht Grund genug ist, nach dem Visionär einen Preis zu benennen, was dann? Das Wiener KünstlerInnen-Kollektiv monochrom hat deshalb den "Wolfgang Lorenz Gedenkpreis für internetfreie Minuten" gestiftet.

In einer großen Verleihgala wurden im November 2009 jene ausgezeichnet, die durch Wort und Tat völlig unqualifizierte Statements gegen das Informationszeitalter abgeliefert hatten. Hier die wunderbare Archiv-Seite in blankem HTML!

Doch auch heuer wird es ihn wieder geben: den Lobesschwanengesang auf die kommunikationstechnologiefeindlichsten und kulturpessimistischsten Distinktionsgewinnler! Und -innen! Am 13. September 2014!

Die hochkarätige Fachjury:

+++
TO BE BEKANNTGEGEBEN!
+++

Also! Frohlocket! Am 13. September 2014 um 20 Uhr im Rahmen einer triumphalen Abendshow im Alten Rathaus in Wien(gehostet von Johannes Grenzfurthner, monochrom) wieder diverse Ehrengäste zu Wort kommen! Und die gestrenge Bitte um korrekte Vertwitterung: #wolo14

Der Kollege Wittenbrink war diesmal nicht für die Verwahrung der Siegestrophäe zuständig. Die stand in monochroms Büro, auf einem Mastnak-Sackerl, bewacht von einer Plastiksau.

Ein Link ist ein Link zu viel!

Nominierungsliste 2014.

2012 war ein gutes Jahr für kommunikationstechnologiefeindlichste und kulturpessimistischste Distinktionsgewinnler/innen! Die Nominierungsliste ist lang und stolz. Aber noch nicht online.

Pager sind schon zu modern!

Oben: Der Original-Wolo, flankiert von #wolo12 (links) und Publikums-#wolo12 (rechts). Hinten steht noch der #wolo11 rum, den die Fratzen von AON (Anonymous Austria) nicht abgeholt haben. Die Zuckerl auf dem Tisch sind Häupl-Tränen.

Analog oder tot!

Und nein, es gibt keinen RSS-Feed für diese Seite.
Anfragen sind demzufolge bitte per Elektropost zu richten:
internetfreie.minuten

(Anmerkung: Diese Homeseite wurde in Dreamdings erstellt, mit Stil2, aber meiner Oma gefällt sie, die ist nämlich Webentwicklerin!)