ontologisches sanierungsportfolio

projekte (also die laufende dokumentation) / alle termine (chronologisch) / mono print (jahrbuch) / verlag edition mono / mailing list (deutsch) / unser blog (english) / monochrom gemischtwaren / monochrom buchen in europa oder den usa / wikipedia / twitter / facebook / amazon / youtube / itunes / abebooks / flickr / foursquare / vimeo / vine / imdb (at) / imdb (us) / myspace / redbubble / elektropost




 

monochrom info
[rss/archiv]

monochrom: Stellungnahme zur Netzneutralität

Diese Meldung hat monochrom als Konsultation der EU-Richtlinie, mit der die Netzneutralität eingeschränkt werden soll, abgeschickt. Sie erging an die Europäische Telekom-Regulierungsbehörde BEREC sowie an den österreichischen Telekom-Regulator.



Betreff: Stellungnahme zur Netzneutralität

Sehr geehrte Damen und Herren,

als im Bereich der Digitalen Kunst aktive europäische KünstlerInnen-Gruppe ist das Internet unsere primäre Aktionsplattform. Wir nutzen das Netz seit es für Privatpersonen verfügbar ist. Wir denken daher, über die nötige Kompetenz zur Einschätzung der Lage zu verfügen und möchten folglich unsere Sichtweise auf die Problematik des "angemessenen Verkehrsmanagements" im Internet illustrieren.

Wir stimmen mit dem Entwurf der EU-Verordnung darin überein, dass die Netzneutralität eine der wichtigsten Grundfreiheiten im Internet ist. Nur durch sie sehen wir sicher gestellt, dass Neues entstehen kann. Wir befürchten allerdings, dass mit der Aushebelung der Netzneutralität - und nichts anderes bedeutet die Einführung von Verkehrsmanagement im Internet - ähnlich wie im Offline-Bereich üblich Große noch größer werden. Neue Dienste werden nicht mehr aufkommen können, weil es ihnen an der erforderlichen Kapitalausstattung mangelt, um gegen Große konkurrieren zu können. Alle dann erforderlichen Förder- und Stützungsmaßnahmen für Jungunternehmer kann die Union vermeiden, indem alle Dienste im Netz weiterhin gleich behandelt werden.

Nun stellt die EU-Verordnung ausdrücklich nur technische Gründe und das "Benutzererlebnis" in den Vordergrund, kommerzielle Erwägungen zur Einführung "angemessenen Verkehrsmanagements" dürfen nicht zu Einschränkungen führen. Wir vermuten, dass die Abschaffung der Netzneutralität über die Hintertür der autonomen Mobilität eingeführt wird. Die in Verhandlung stehende EU-Verordnung birgt nach unserer Ansicht speziell auf dieses Segment abzielende Regelungen, denn autonome Fahrzeuge werden von den großen Automobilherstellern als Zukunftsmarkt gesehen. Die Sicherheit autonomen Fahrens kann nach Ansicht der Hersteller aber nur dann rechtssicher garantiert werden, wenn die Fahrzeuge in ständiger Kommunikation mit den Servern des jeweiligen Herstellers stehen. Wir denken, dass das Leben von Insassen in einem autonom fahrenden Fahrzeug generell nicht von einer stabilen Internetverbindung abhängen darf. Wenn hier mit "Milderung der Auswirkung von Netzüberlastung" der Bedarf nach Abschaffung der Netzneutralität argumentiert wird, so können wir dem nicht folgen, denn kein Telekommunikationsanbieter kann 100% Verfügbarkeit einer mobilen Internetverbindung garantieren. Wir sehen den Vorstoß daher als Farce, als Spiel mit dem vermeintlich gefährdeten Leben von Autoinsassen, der nur dazu dient, die Netzneutralität abzuschaffen, um künftige Gewinnmargen zu sichern.

Die Neutralität des Internet ist ein zutiefst demokratisches Verhalten, bei dem große und kleine Anbieter ohne Ansehen von Dienstart und offizieller Einschätzung der Wichtigkeit gleich behandelt werden. Diese Struktur des Datentransports war von Anbeginn zukunftsträchtig, gerade weil Katzenvideos und lebenswichtige Telefonate als gleichrangig behandelt werden. Es kann keine "angemessene Verkehrsbeschränkung" geben - wir sehen das als Anmaßung, die kein Gesetzgeber mehr zu reparieren vermag. Ein Stau ist ein Stau. Der Versuchung, ein Datenpaket als wichtiger einzustufen, darf nicht nachgegeben werden.

Wir ersuchen daher, die Abschaffung der Netzneutralität nicht zu befürworten, unter welcher verharmlosenden Bezeichnung diese auch immer daherkommen möge.

Mit freundlichen Grüßen,
monochrom
MQ Wien / electric avenue
Museumsplatz 1
1070 Wien
office AT monochrom.at




"Traceroute": CCC Hamburg 2016 Official Selection

Ausgezeichnet!

"Traceroute" has been selected to screen at CCC Hamburg's Chaos Cafe.
The screening will take place on September 9, 2016.

Link




Traceroute: Winner Honorable Mention 2016 @ The Indie Gathering International Film Festival

WINNER! Traceroute won a Honorable Mention Award in the Films category at The Indie Gathering International Film Festival. The festival will take place August 8-14 in Hudson, Ohio, USA.

Holla holla! Gut so!

Link




"Traceroute": Norwich Radical Film Festival 2016 Official Selection

"Traceroute" has been selected to screen at Norwich Radical Film Festival 2016.
The festival will be held in Norwich, UK.

Sehr fein!

Link




"Traceroute": Avalon Gallery Orlando 2016 Official Selection

Auf nach Florida!

"Traceroute" is proud to be part of the "More Q Than A Series" at Gallery at Avalon Island (S. Magnolia Avenue, Orlando, Florida). The screening will take place on July 6, 2016 (doors open 7 PM, screening starts at 8 PM; Q&A with Johannes Grenzfurthner after the movie).

Link




Hedonistika 2016 in Tel Aviv! Unser Line-Up!

Hedonistika 2016 will take place at Cinematheque Holon (near Tel Aviv) as part of Print Screen Festival!

Hedonistika is an interactive exhibition of gastronomical robots, cocktail machines, and experimental food performances.

Created by artists collective monochrom from Vienna, Hedonistika is a travelling festival which moves from city to city and culinary landscape to culinary landscape, find local curatorial partners and cooperate with local hackers, builders, chemists and food phreaks to present a tour-de-farce of new approaches and discourses.

Hedonistika says: don't let us trick ourselves into the absurd belief that organic food and machines are enemies. They aren't. It's the system, dummies!

You don't play with food? Well, not enough, we'd say!


Opening: Wednesday | June 22, 2016 | 20:00-23:30
Exhibition: Thursday | June 23, 2016 | 20:00-23:30 Saturday | June 25, 2016 | 19:00-23:30




Amalettomat (Zwax)



Misobot (DASH)



Schnapsorgel (Onkel Olli)



Spritzerbot (monochrom & urstruktur)



Upgrate / Hard Cheese Drive (monochrom & urstruktur)



Popcorn Machine (Yuval Kedem)




monochrom: Upgrate (the Hard Cheese Drive)

Upgrate (the Hard Cheese Drive)

monochroms Projekt für die Hedonistika 2016. Es ist ziemlich cheesy.


(Von Thomas Preindl and Johannes Grenzfurthner, 2016)

Link




monochrom Pressespiegel 2015

Fettes Teil - der 162 Seiten Pressespiegel von monochrom für 2015! Checkt das aus!

Link




"Traceroute": Ceau, Cinema! 2016 Official Selection

"Traceroute" has been selected to screen at Ceau, Cinema! 2016.
The festival will be held in Timisoara, Romania (July 14-17, 2016).

Sehr gut!

Link




"Traceroute": NRW-Forum 2016 Official Selection

"Traceroute" is part of the official selection of the NRW-Forum Düsseldorf. The screening will take place on August 18, 2016 in Düsseldorf, Germany.

Super!!1

Link




Traceroute: Winner Award of Merit Documentary Feature 2016 @ The IndieFest Film Awards

WINNER! Traceroute won the Award of Merit at The IndieFest Film Awards in several categories: Documentary Feature, History / Biographical, Tourism / Travel, Contemporary Issues / Awareness Raising.

Na wuiii!

Link




Berliner Gazette rezensiert Traceroute

Stefan Tiron analysiert anhand unseres Films Traceroute den Nerd-Begriff. Cool!

Hier greift die Doku Traceroute von Johannes Grenzfurthner in die Debatte ein und liefert ihre überzeugendste und weitreichendste Behauptung: Nur halb im Witz erklärt Grenzfurthner uns, dass der kognitive Kapitalismus die “Rache der Nerds” sei. Schließlich sind wir gezwungen, ständig Upgrades vorzunehmen, um höhere “Level” zu erreichen, uns auszubeuten unterm Stern des Kapitels.

Selbst wenn das nur zum Teil stimmt, müssen wir uns dieser Beobachtung widmen. Schließlich können wir diese Art von Kollateralschaden des internationalen Nerdtums nicht einfach hinnehmen. Die Nerd-Rache-Aussage bringt uns zurück an die Ursprünge dieses Begriffs. Der Nerd hat keine einfache Geschichte, in den 1970ern war er als herabwürdigender Begriff populär, bei Philip K. Dick taucht der “Nurd” auf.

Link




Traceroute: Winner Best Documentary Feature Film 2016 @ Subversive Film Awards

WINNER! Traceroute won the Award for Best Documentary Feature Film at the Subversive Film Awards in Los Angeles, USA.


Na aber hallo! Yeah!

Link




The Gap rezensiert Traceroute

Martin Mühl von "The Gap" hat sich Traceroute vorgenommen. Und er mags. Und interviewt hat er Johannes auch noch darüber Nerd zu sein.

Johannes Grenzfurthner, bekannt unter anderem als Mitglied von Monochrom, ist quer durch die USA gefahren und hat Protagonisten unterschiedlicher Nerd-Culture besucht. Der Dokumentarfilm »Traceroute« ist der Produkt gewordene Output dieses Roadtrips. Ein informativer, schneller und immer unterhalsamer Einblick in die Welt von Johannes Grenzfurthner und weit darüber hinaus. Denn es gelingt ihm in der Auswahl der Gastgeber, im Erzähltext und in Interviews herauszuarbeiten wie immens wichtig und wie groß der Einfluss dieses Umfelds ist. Nerds sind mit ihrer Begeisterungsfähigkeit und dem Interesse an (Detail-)Wissen wahrscheinlich schon lange, aber spätestens in den letzten 50 Jahren nämlich jene, die Entwicklungen zu Stande bringen, Lösungen finden und Vorgänge neu denken. »Traceroute« feiert dies mit einer bestechenden Mischung aus Neugierde, Fantum, Offenheit und doch auch Poiniertheit und Klarheit in der Aussage.

Link




FM4 berichtet über Traceroute

Robert Glashüttner von FM4 bespricht Traceroute.

Die Vielfalt [in der Nerd-Kultur], die ehemals als Brücke zu unterschiedlichen Interessensfeldern und Communites wahrgenommen wurde, ist in vielen Fällen einer scheuklappenbehafteten Pedanterie gewichen. Viele Nerds haben sich in ihrem jeweiligen Themenfeld niedergelassen und interessieren sich wenig für Wechselwirkungen zwischen unterschiedlichen Interessensbereichen. Die oben genannte Machtverschiebung hat darüber hinaus dafür gesorgt, dass aus ehemaligen Mobbing-Opfern die neuen Bullys hervorgegangen sind - das beste Beispiel dafür ist "Gamergate".

Johannes Grenzfurthners Film rudert deshalb zurück und widmet sich gewissermaßen dem Old-School-Nerdtum, das sich vor allem durch eine unkonventionelle und neugierige Sicht auf die Welt kennzeichnet. Es geht um eine unbändige Wissbegier für quasi alles, das aus Technologie und Popkultur (im Fall von Grenzfurthner auch aus Philosophie und Sex) hervorgeht und um einen starken Drang, ständig neue Dinge zu lernen, zu verarbeiten, zu remixen.

Link




monochrom @ Ausstellung Hacking/Making im Rahmen von KOMM.St 1.6

monochrom @ Ausstellung Hacking/Making im Rahmen von KOMM.St 1.6
 
Das Wort Hacken hat oft einen negativen Beigeschmack, doch den haben viele Begriffe, auch wenn sie ihn nicht verdient haben. Hacken bedeutet, ein bestehendes System zu analysieren, zu verstehen und zu verändern. Eine Unterkategorie des Hackens ist das Reverse Engineering, frei übersetzt: „Entwicklung aus der anderen Richtung“. Es geht dabei nicht nur um das Nachbauen von bestehenden Dingen, sondern auch um Anpassung, Weiterentwicklung und kreative Neugestaltung. Diesem Thema ist die heurige KOMM.ST Ausstellung im Festivalzentrum Stainpeißhaus gewidmet. Neben der in der Ausstellung vertretenen Künstlerin Judith Fegerl und einigen Arbeiten des - dem Festival eng verbundenen - Kunstkollektivs monochrom lädt KOMM.ST heuer wieder zwei KünstlerInnen als Artists in Residence in die Region Anger-Weiz ein, die neben der Ausstellung auch weitere Projekte in Angriff und zur Vollendung bringen werden. Das sind Evelyn Loschy und Nicki Passath.

Zeit und Ort: 14. Mai bis 28. Mai 2016 im Festivalzentrum Stainpeißhaus, 8184 Anger

Link auf die Festivalseite




Der Standard rezensiert Traceroute

Der Standard rezensiert heute Traceroute... und gut ists!



(Klick zum Vergrößern)




"Traceroute": Subversive Cinema Society 2016 Official Selection

"Traceroute" wurde von der Subversive Cinema Society in Los Angeles ausgewählt.

We appreciate your independent spirit and the unique and original style, approach, and storytelling that your film presents. At the Subversive Cinema Society, we take great pride in honoring those who take risks and thrive outside the mainstream politics of the filmmaking industry.

Na prack! Sehr gut!

Link




Futurezone.at bespricht Traceroute

Patrick Dax von der Futurezone.at bespricht Traceroute, und das finden wir sehr gut.

Im Alter von 40 Jahren entschloss [Grenzfurthner] sich, Leuten und Orten nachzuspüren, die ihn geprägt und inspiriert haben. Ebenso wie das gleichnamige Computerprogramm, das rückverfolgt, über welche Router und Internet-Knoten Datenpakete zu einem Rechner gelangen, sucht er in seinem Film "Traceroute" auf einer Pilgerfahrt durch die USA nach Spuren der Eckpfeiler seines Selbstverständnisses.
[...]
Vor einer Definition des Begriffes "Nerd" drückt sich Grenzfurthner. "Es ist nicht so sinnvoll, Barrieren aufzubauen", meint der Filmemacher im Gespräch mit der futurezone: "Das Negative am Nerdtum ist, dass sie sich alle in Kasten und Gruppierungen abschotten und dort in ihrem eigenen Saft köcheln. Star-Trek-Leute reden nicht mit Star-Wars-Leuten." Das Schöne am Nerdtum wiederum sei das Obsessive, das große Wissen, sagt Grenzfurthner. "Das hat etwas Volksbildnerisches."

Link




"Traceroute": Gen Con Film Festival 2016 Official Selection

Die weltweit größe und älteste Gaming-Convention (von D&D-Erfinder Gary Gygax schon in den 1960ern gegründet) zeigt unseren Film. Das macht stolz.

"Traceroute" has been selected to screen at Gen Con Film Festival 2016.
The festival will be held in Indianapolis, USA (August 4-7, 2016).

Link




leben.spielen.lernen: Familien in der digitalen Welt

Neu in der edition mono/monochrom! leben.spielen.lernen: Familien in der digitalen Welt
 
Digitale Technologien sind allgegenwärtig und nehmen Einfluss auf das Leben von Familien. Der Nutzen für Information, Bildung, Unterhaltung und zur Organisation des Familienalltags kann groß sein. Fragen des Umgangs mit Onlinemedien führen aber manchmal zu Verunsicherung. Ziel des vorliegenden Werkes ist es, übersichtliche und hilfreiche Informationen zu Fragestellungen zu bieten. Die unterschiedlichen Beiträge beinhalten unter anderem Erfahrungsberichte, pädagogische Tipps für Eltern und Großeltern und Anregungen zur Reflexion des eigenen Verhaltens.

Herausgeberinnen Meral Akin-Hecke und Anita Pleschko-Röthler
Verlag: edition mono/monochrom, 336 Seiten, 2016
Sprachen: Deutsch
ISBN: 978-3-902796-44-8
Preis: € 10,-

Link auf die Verlagsseite

Buchpräsentation beim Familienfest im Wiener Augarten am Sonntag, 15. Mai 2016 um 14:00 durch Familienministerin Karmasin.

Veranstaltungslink




Golem.de rezensiert Traceroute

Daniel Pook von Golem.de nimmt sich Traceroute vor, und wir sind froh!

Der Dokumentarfilm Traceroute, der heute in Deutschland anläuft, ist mehr als eine Geek-Pilgerreise durch die USA. Regisseur Johannes Grenzfurthner zeichnet ein Nerd-Selbstporträt ohne Scheu, die Hosen herunterzulassen.

Wer im Mietwagen eine Urlaubsreise von der Westküste bis zur Ostküste der USA unternimmt, peilt in der Regel die bekanntesten Großstädte als Zwischenstationen an. Ein kurzer Stopp am Sperrbereich der sagenumwobenen Area 51 ist noch das Verrückteste, was sich Touristen auf der Straßenkarte ankreuzen. Aber die Produktionsfirma von Alien-Sexspielzeug? Menschen besuchen, die Käse aus dem Schweiß fremder Leute herstellen? Die Gräber von H. P. Lovecraft und des ersten Affen im Weltall abklappern?

Link




Traceroute: Kinostart in Österreich

Es ist offiziell. Der Kinostart von Traceroute in Österreich wird im Top Kino in Wien sein... und zwar 16. bis 29. September 2016!




"UK Film Review" berichtet über Traceroute

Hannah Sayer von UK Film Review hat eine Rezension von Traceroute geschrieben und uns drei Sterne gegeben!

The quirky and ironic humour is effective throughout and this is showcased from the beginning when Grenzfurthner introduces the first stop on the road trip, San Francisco, as a place of endless opportunity, as well as homelessness. Within the various interviews that take place, there is a real sense that this is a collaborative exploration of creativity: of the old and the new, the past and the present, and the traditional and the digital. The use of photography and drawings interspersed between the interviews with various people associated with nerd culture shows an artistic approach to the material and these images act as reflective snapshots of moments in time, reinforcing the importance of looking back to the past as well as looking forward to the future of the digital age.

Link




Das Wiener Berzirksblatt empfiehlt Traceroute

Fame!




Vice Alps rezensiert Traceroute

Andreas Cepak hat eine wunderbare Rezi von Traceroute geschrieben. Danke.

Eine neue Doku von Johannes Grenzfurthner—Gründer des bekannten österreichischen Künstlerkollektivs monochrom, das uns zum Beispiel das bizarre Point-and-Click-Adventure Sowjet Unterzögersdorf beschert hat—hat mich jetzt daran erinnert, dass Nerdtum immer noch Gegenkultur sein kann und eigentlich überhaupt alles: provokant, divers, clever, revolutionär, sexy, bewusstseinserweiternd oder auch einfach nur schier wahnsinnig.

Link




#mRIF: Cannes

 




"Traceroute": East Silver Caravan 2016 Official Selection

"Traceroute" wurde für den East Silver Caravan ausgewählt.
Massiver Stolz!

East Silver Caravan is a project supporting the festival distribution of Central and Eastern European documentary films. The region offers many talents that often remain unnoticed by the international audience. East Silver Caravan presents a handpicked selection of some of the most interesting films from the market with high festival potential. These documentaries (approx. 30 films per year) are submitted to international film festivals for consideration during the whole year in an effort to make them more visible.

Link




monochrom @ zinefair #riafeniz

Während der Ausstellung Sighs Trapped by Liars – Sprache in der Kunst findet im Künstlerhaus Graz mit #Riafeniz eine Messe unabhängiger Kunstfanzines statt, die niederschwellig experimentelle Publikations- und Distributionsformate vorstellt.

Mit dabei: Anita Di Bianco, Wandzeitung: ausreißer, Black Pages, BLEK, Camera Austria, Der Konterfei, Eva & Co, FRANZ THE LONELY AUSTRIONAUT, Grazer Kunstverein, Lady Liberty Press, Literaturzeitschrift Lichtungen, Mark Pezinger Verlag, Michalis Pichler, monochrom, mono.kultur, muss sterben, NOWISWERE, Occulto, Panel Magazine, Paper News, PAZMAKER, perspektive, saxpublishers, Side Room, Starship, Sterz, Tortuga, TRAUMAWIEN, Westphalie, Zavod P.A.R.A.S.I.T.E., ztscrpt, 2G12b - Plattform für Publikationen

06.05. – 07.05.2016, im Rahmen von aktuelle kunst in graz
Öffnungszeiten: 06.05.2016, 15:00–23:00, 07.05.2016, 10:00–20:00

Link zum Facebookevent




The Future of Intimacy

monochrom unterstützt den TEDxViennaSalon - The Future of Intimacy am 6. Mai 2016 im MAK, Stubenring 5, 1010 Wien mit unseren Arse Elektronika Büchern und dem neuen Buch Intimacy: PLUG-IN – EXPLOIT – CARE das Ende Mai in der edition mono / monochrom erscheint.

Als Aktion gibt es bis am 8. Mai folgende Sonderaktion:

* Pr0nnovation?: Pornography and Technological Innovation
* Do Androids Sleep with Elecrtic Sheep? Critical Perspectives on Sexuality and Pornography in Science and Social Fiction
* Of Intercourse and Intracourse: Sexuality, Biomodification and the Techno-Social Sphere
* Screw the System: Explorations of Spaces, Games and Politics Through Sexuality and Technology
* Intimacy: PLUG-IN – EXPLOIT – CARE (Vorbestellung! Lieferung Ende Mai!)

Pro Stück jeweils 15 statt 20 € oder als Paket 60 statt 100 EUR. Das Porto ist im Preis inkludiert!

Bestellungen an vertrieb-at-monochrom.at

Link zum TEDxViennaSalon - The Future of Intimacy




.
.
.
.

=qua faq=

.
.
.

.
.
.
.
impressum:
elektronische mitteilung an mono per depesche.
postal: monochrom, quartier 21/museumsquartier, museumsplatz 1, 1070 wien, österreich
fernmund : +43-676-7831453 oder +43-650-2049451
fax: +43-1-9523384
monochrom legt offen (nach par.25 MedG):
medieninhaber, herausgeber und eigentümer (zu 100%) ist der verein monochrom, verein zur förderung der selektiven rezeptionsforschung im sinne futurologischer belange (zvr 624357467).
vereinsbehördliche zuständigkeit: bundespolizei wien, büro für vereins-, versammlungs- und medienrechtsangelegenheiten.
grundlegende richtung: förderung der selektiven rezeptionsforschung im sinne futurologischer belange.
hier findet sich unsere datenschutzerklärung.
monochrom zk:
johannes grenzfurthner (obmann), evelyn fürlinger, frank apunkt schneider, franky ablinger (schriftführer), anika kronberger, günther friesinger (kassier), harald homolka-list, daniel fabry und roland gratzer. und werbezusendungen hierher: honigtöpfchen

.
.
.
.



=spende=




 

monochrom ist durchaus eine international agierende, in wien, graz, bamberg und durango/colorado situierte kunstneigungsgruppe, seit etlichen jahren umtriebig, mit diversen volontariaten in zahlreichen realitäten: internationale kunstszene, apfelsortenzucht, powerpointoperetten, feldgottesdienste, beweisführungen, schirmherrschaften, soziale praxis, game- und schämshows, theorie, internet, dübel und schnittchen. v.a. das sammeln, gruppieren, registrieren und befragen (befreien?) von alltagskulturellen vernarbungen ist monochrom passion und quasi-ontologischer auftrag. kulturarchäologische grabungssondagen in ideologie- und unterhaltungsstätten. staatlich geprüftes rhizom. die schönheit der impliziten kaputtheit der selbstverständlichkeit ist anlass für phänomenologische wollust und (benutzer-)freundliche mikropolitische übernahmen. oder so.
bildet to-do-stapel!

.
.
.
.
.


.
.
.











 




annäherungen:
was ist monochrom? (1)
was ist monochrom? (2)
wer ist monochrom?
wer bemerkt monochrom?
wo ist die presseinfo?





More in monochrom
flickr pool













.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

monochrom administrierte 'dorkbot vienna' (2006-2011)

.
.
.
.

monochrom ist content partnerin bei
fm4/via grenzfurthner
vienna metblog
netznetz.net
okto tv wien
werkzeugh
piratenpartei österreich

monochrom ist mitglied bei
quartier für digitale kultur

ig kultur österreich
ig bildende kunst
ig autorinnen autoren

monochrom artist in residence (2003-)
minou modarressy-mahboobi
johannes ullmaier
richard wientzek
tommy schmidt
ireen-christin zielonka
melih görgün
stefan tiron
francesca birks
angela dorrer
jake appelbaum
david fine
bre pettis
sean bonner
audrey penven
jesse darlin'
eddie codel
melinda richka
mitch heinrich
kyle machulis
benjamin cowden
rose white
jane tingley
jesse zbikowski
phil stearns
josh ellingson
nick farr
damien di fede
maggie mayhem
whitney deatherage
ryan finnigan
sonia miss peggy perez














.
.
.
.
.
aktuelles mono phatzine: #26-34
"ye olde self-referentiality"





.
.
.
.

aktuelles shirt:
"freedom is a whore of a word"





.
.
.




seit dezember 2005 teil der monochrom gruppe: lord jim loge



monochrom administriert: dorkbot vienna





.
.
.
.
.
.
.

monochrom wird supported von


.
.
.
.
.
.
.






























mono office cam









































































.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.














.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.


























.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.






.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.







ich liebe diese spalte
 










demnächst
auftritte lectures
(rss) (ics)

"traceroute" -- nrw-forum düsseldorf
eine persönliche reise durch die unforschten höhen und tiefen der nerdkultur, sonderlichen gefilden voller fährnissen, geschöpfen und präkeren beschäftigungsverhältnissen.
18. august 2016 im rahmen des nrw-forum düsseldorf, deutschland.

the future of screw-it-yourself: #ficken3000
mit johannes grenzfurthner.
von den tausende jahre alten höhlenzeichnungen einer vulva bis zum neuesten porno-live-game -- technologie und sexualität waren schon immer eng miteinander verbunden. niemand kann vorhersagen, was die zukunft bringen wird, aber der bisherige lauf der geschichte legt nahe, dass sex auch in zukunft eine essentielle rolle in der technologischen entwicklung spielen wird und dass technologien und deren anwendung die menschliche sexualität gestalten. wir dürfen nämlich nicht vergessen, dass wir eine sexuell motivierte und werkzeuge verwendende spezies sind. die frage ist also nicht ob, sondern wie diese interaktion die menschheit weiter verändern wird.
im nrw-forum düsseldorf, ehrenhof 2, d-40479 düsseldorf. am 19. august 2016.

"traceroute" -- ccc hamburg chaos cafe
eine persönliche reise durch die unforschten höhen und tiefen der nerdkultur, sonderlichen gefilden voller fährnissen, geschöpfen und präkeren beschäftigungsverhältnissen.
9. september 2016 im ccc hamburg chaos cafe in hamburg, deutschland.

"traceroute" -- ccc hamburg chaos cafe
eine persönliche reise durch die unforschten höhen und tiefen der nerdkultur, sonderlichen gefilden voller fährnissen, geschöpfen und präkeren beschäftigungsverhältnissen.
9. september 2016 im ccc hamburg chaos cafe in hamburg, deutschland.

"traceroute" -- voidwarranties @ filmhuis klappei antwerpen
eine persönliche reise durch die unforschten höhen und tiefen der nerdkultur, sonderlichen gefilden voller fährnissen, geschöpfen und präkeren beschäftigungsverhältnissen.
15. dezember 2016 zu gast bei voidwarranties @ filmhuis klappei antwerpen, belgien.


.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.









.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

.
.
.
.






































































































.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.














.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.


























.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

.
.
.







.
.
.
.
.
.

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.







woosh!